Auslandsblog.de - Kostenlose Blogs für Abenteurer

Zhangjiajie

Die Vorlesungen sind fast rum und in 4 Wochen geht's zurück. Also schleunigst Zeit wieder mehr zu Reisen! Gesagt, getan und so ging es gestern Abend nach der Vorlesung schnell heim, um meine Sachen zu packen und direkt los Richtung Bahnhof. 

40 Minuten vor Abfahrt kam ich schließlich am Bahnhof an und ich konnte direkt ohne Wartezeit zum Zug laufen, sodass ich 10 Minuten vor Abfahrt meinen Platz im Schlafwagen (Hard Sleeper) nach Zhangjiajie einnehmen konnte. Auf dem Weg hatten sich noch einige Leute in den Schlangen vor mich gedrängt,  mit dem Verweis dass sie spät dran sind. In China ist das übrigens gängig und es kann durch die langen Wege und zahlreichen Kontrollen jedem mal (oder auch ein paar mal öfter) passieren, dass er später dran ist. Man tut einfach ganz hektisch und alle lassen einen vorbei. Das wäre in Deutschland undenkbar, finde ich hier allerdings nicht verkehrt und ich unterstütze es. Abgesehen davon kommt es auch vor, dass sich Leute vor einen drängeln, die den gleichen Zug nehmen (so wie gestern) oder sogar einen späteren Zug nehmen (kam auch schon vor). Zu spät zu sein ist demnach immernoch Ansichtssache und lässt Spielraum... Ich habe ihn natürlich trotzdem vorgelassen, diskutieren auf chinesisch bringt nichts. Wir haben beide natürlich den Zug gekriegt! 

Die Zugfahrt dauerte 13.5 Stunden und ich hatte mir für die Zugfahrt allerlei vorgenommen. Aufgrund des schlechten Internets unterwegs habe ich effektiv nur versucht zu schlafen und etwas die nächsten Tage zu planen... Zum Zug: die Betten sind als Hard sleeper erwartungsgemäß kleiner und härter als die Softsleeper und zudem gibt es pro Abteil keine Tür. Der Rauch kann so zwischen den Abteilen gut verteilt werden...

Von 22-7 Uhr war dann im Zug Nachtruhe, was erstaunlicherweise sehr gut funktioniert hat. Morgens ab 7 Uhr ging es dann munter mit Musik von verschiedenen Handys los. Privatsphäre und Respekt vor der Privatsphäre anderer wird in China nicht ganz so groß geschrieben wie bei uns. In den studentdorms gibt es auch nur 4-er Zimmer. Das wäre für ein paar Tage okay, aber auf Dauer wäre mein Anspruch doch höher. Außerdem dürfen die Studenten nicht kochen... Die armen Kerle...

So weit, so gut! Mit dem Bus ging es heute Morgen um 10 Uhr also zur Unterkunft. Allerdings stand nirgendwo auf englisch wo ich hin muss und mich haben mehrere Leute herum geschickt. Ein Ticket konnte ich nicht erwerben. Das kam mir etwas seltsam vor... Auch weil die Busfahrerin irgendwann auf der Straße angehalten und über das fahrerfenster mit einem zwielichtige aussehenden Mann etwas ausgetauscht hat. Naja, letztendlich wurde ich noch abkassiert und kam bei der Unterkunft an.

Das Wetter hier ist übrigens super kalt und ich bin froh, dass ich jetzt warm ausgestattet bin. Nur Handschuhe wären nicht verkehrt... Das 4-Tages-Ticket habe ich zum Off-season Studenten-Tarif bekommen. Ein echtes Schnäppchen (umgerechnet 8€ für 4 Tage). 

Nach dem Einchecken in der Unterkunft ging es los in den Park. Ich hatte mich dafür entschieden, bei einem der vier Parkbereiche hoch zu laufen und dann mal abzuwarten  wie es weiter geht. Der Weg war in Ordnung und unterwegs kamen zwei Männer mit Spikes (solche abnhembare für unter die Schuhe) an mir vorbei (was ist der richtige Begriff dafür?!) und fragten mich ob ich sie wollte - sie sagten ich bräuchte sie. Ich hielt sie für verrückt, schließlich konnte ich aufgrund des angenehmen Wanderwetters im langärmeligen t-shirt den Berg hoch laufen. Ich willigte trotzdem ein - man weiß ja nie. Zum Glück! Meter für Meter ging es den Berg rauf und irgendwann fingen Schnee und Eis an. Und es wurde nebeliger und kälter... Oben angekommen war ich über die Spikes-Hilfe sehr dankbar und konnte sicheren Fußes die Aussichtspunkte abgehen (der Nebel war zwar weitgehend störend, allerdings gab es auch Aussichtspunkte mit wenig neben!). Und es gab oben eine riesigen McDonalds. 

Nach dem Erkundigen der Platformen ging es mit der Gondel runter. Zwischen den Bergen! Ein Traum! Leider sind die Fotos alle auf der Kamera, aber in ein paar Tagen könnt ihr sehen, was ich meine. 

Heute abend werden die nächsten 3 Tage geplant und früh geschlafen. Ich hoffe das Wetter spielt auch weiterhin mit :-) 

Bis die Tage!