Auslandsblog.de - Kostenlose Blogs für Abenteurer

Vorbereitungen zum Reisemonat

Die Wohnungssuche ist abgeschlossen, die Uniregistrierung in den finalen Zügen und zuguterletzt stehen die Reisevorbereitungen an. Da mein erster Kurs erst am 10. Oktober beginnt, ist also noch reichlich Zeit für erste Reisen... Weil ich (zunächst) nur ein Single-Entry Visum besitze, werden die Reisen erstmal innerhalb Chinas sein. Ist bei einem so großen Land aber absolut kein Problem - immerhin gibt es laut Reiseführer in dem Land 200 Millionenstädte. Für Trips zwischen November-Januar behalte ich mir die Option für Reisen in nahegelegene Länder bzw. deren Städte vor (Hongkong, Macao, Vietnam, Thailand, Philippinen, ...). Mal abwarten, ob dafür im Semester überhaupt Zeit ist. Dafür benötige ich allerdings ein Multiple-Entry Visum. Und das verlangt allem Anschein nach größere Anstrengungen als gedacht...

Neben Passport und den Unterlagen der Uni muss man also noch zur Polizei, zum Photographen und zum Gesundheitscheck. Das mit der Polizei fehlt noch, der Gesundheitscheck stand heute an: Neben den üblichen Gesundheitsfragen ging es zunächst zur Registrierung. Nach 2 Stunden sollte es dann zurm eigentlichen Gesundheitscheck gehen - Pustekuchen, Mittagspause. Da sind die Chinesen recht streng... Nach der Mittagspause dann natürlich der Ansturm - die Prozedur wurde natürlich nur auf Chinesisch erklärt - wie so vieles... Seis drum, dem Rest geht's genauso. Also einmal die ganze Zeit in Blickkontakt mit den Schwestern stehen, da sie auf einen zeigen, wenn man dran ist. Nach einiger Zeit ging es dann endlich los: erst zur Blutabnahme, dann nacheinander in unterschiedlichen Räumen zur Untersuchung von Herz, HNO, Augen, BMI, Fieber, Blutdruck. Danach noch ein Röntgen-Check, bevor es über den Ultraschall (so kalt ist das Gel gar nicht) zum Urin-Test ging. Montag erfahre ich, ob ich durchgefallen bin und alles umsonst war.

Morgen schaue ich mir mal ein paar mögliche Routen ab Dienstag an - voraussichtlich wird es von Guangzhou mit kleinen Ziwschenstopps in den Norden nach Shanghai gehen, dann hoch zur Mauer nach Peking bevor es Richtung Westen über Xi'an nach Sichuan und schließlich in einem Bogen zurück nach Guangzhou geht. Allerdings gibt es so unglaublich viel zu sehen, sodass sich die Eingrenzung als schwierig erweisen wird. Google Maps und andere Kartendienste funktionieren leider auch nicht (nur Apple Maps), daher werde ich wohl erstmal die Touri-Infos aufsuchen müssen und nach Stadtkarten fragen... Mitte Oktober geht es dann mit den Kursen los - dann hoffentlich in Englisch und nicht in Chinesisch (einige Leute haben schon erzählt, dass sie die einzigen Nicht-Chinesen im Kurs sind und daher auch viel auf Chinesisch unterrichtet wird).

Ob ich unterwegs was schreibe bleibt abzuwarten - vermutlich nächsten Montag: Da steht zum einen fest, ob das mit dem Multiple Entry Visum klappt und zum anderen, wo die Reise hingeht. Bis dahin, macht's gut und liebe Grüße aus dem nicht mehr regnerrischen Guangzhou ;-)

Marcel