Auslandsblog.de - Kostenlose Blogs für Abenteurer

Shanghai - Teil 1

Freitagmorgen ging es also mit dem Zug nach Shanghai - unter anderem um dort mit Carla Tengda zu treffen (ein Freund aus Frankfurt, der aus Hanghai kommt und dort gerade seine Familie besucht). Der Check-in am Bahnhof war wie gewohnt, die Zugfahrt war dieses Mal anders. Die knapp zweistündige Fahrt kostete dieses mal umgerechnet bloß 3€ statt wie letztes Mal knapp 20€. Das lag wohl vor allem daran, dass ich in einem sehr alten und herungekommenen Zug saß: es war dreckig und überall sammelten Leute auf dem Boden Müll. Andererseits konnte ich so das China der normalen Leute kennenlernen: Musik dröhnte aus den Lautsprechern, einige sangen, vor allem aber redeten/schrien die Leute um mich herum ausgelassen. Irgendwie fande ich es schön :-P  Der Zug ruckelt auch ein paar Mal und irgendwo im Zug würde auch geraucht (eigentlich verboten...). Anyway, die Zugfahrt versüßt ich mir mit einem Becher Sojamilch, den ich mir vorher besorgt hatte - selbstgemachte heiße Sojamilch ist hier einer meiner Highlights!

In Shanghai angekommen habe ich schnell im Hostel gewaschen - mit der guten alten Siemens-Maschine. Der Trockner funktioniert allerdings sehr schlecht, was wohl daran liegt, dass das Sieb abgeschlossen war und nicht gesäubert werden konnte... Danach machte ich mich über den People's Square in Richtung Grand Theater, bei dem ich kurz auf Carla traf. Unterwegs überraschten mich die enorm langen Schlangen vor einigen Läden - klar, dieses Wochenende ist Mid-autumn festival und jeder besorgt Mooncakes für seine Verwandten! Außerdem sah ich viele Leute im People's Park an kleinen Tischen Karten oder andere Spiele spielen, während andere drum herum standen und zusahen - sehr gesellig das ganze :-)

Mit Carla bin ich anschließend in Richtung Altstadt bevor wir uns im Anschluss in Tengdas Wohngegend ein üppiges Abendessen gönnte, um abschließend den Abend bei einem Spaziergang in seinem French Viertel abzuschließen.

Heute sah ich mir die East Nanjing Road an - eine äußerst beliebte Fußgängerzine wenn nicht die Fußgängerzone in Shanghai schlechthin. Ich habe noch nie so viele Menschen auf einem Fleck gesehen wie heute :-O

Über das Ufer und einen Park kam ich an eine beliebte Brücke. Dort sollte ich von zwei Frauen ein Foto machen - sie konnten sogar etwas Englisch und wirkten sehr nett. Sie begleiteten mich ein Stück und fragten, ob ich Tee mochte. Ich bejahte und eh ich mich versah, saß ich in einem winzigen Teeladen. Eine Frau erzählte ein bisschen was über den Tee und ich probierte. Nach 2 Tees fragten sie mich, ob ich noch mehr wollte und zeigten mir die Preiskarte. 16€ für 2 Tees inkl. "Show". Den 3. Tee wollten sie gerade einschenken. Schön, ich war also abgezockt worden. Sowas konnte ja eigentlich nur in Shanghai oder Peking passieren. Ich Trottel... Naja, den 3. Tee für weitere 6€ ließ ich mir nicht andrehen. Da er schon vorbereitet war, ich aber ablehnte, gab's den dann quasi umsonst...

Zurück auf der kleinen Brücke waren gerade 5 oder 6 Hochzeitsshootings. Über einen Tunnel bin ich dann zum Fernsehturm und den Financial District. Ich machte ein paar Fotos machte, die Kamera speichert aber die Fotos nicht mehr... Nach 3 Sony-Stores (keiner sprach englisch) und knapp 2 Stunden war alles okay. Ich musste mir lediglich eine neue SD-Karte zulegen und die Bilder waren auf der alten noch lesbar. Glück im Unglück.

Nachmittags trafen wir uns wieder mit Tengda, um uns die Uni anzusehen. Vom 19. Stock aus hatte man einen super Überblick über die Stadt. Unglaublich, wie viele Hochhäuser es In Shanghai gibt :-O Danach gab es wieder üppiges Abendessen - ich glaube alleine in Shanghai nehme ich einen Kilo pro Tag zu. Abschließend ging es wieder zum völlig überfüllten Ufer mit Blick auf den Financial District. Abends definitiv schöner, als tagsüber ;-)  jetzt ist also Halbzeit in Shanghai, in 2 Tagen geht's nach Beijing :-)